Flüchtlinge und Erwachsene Deutschkurs

Die rheinlandpfälzische Landesregierung bewertet die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund als eine zentrale politische Aufgabe. Die Beherrschung der deutschen Sprache ist dabei eine entscheidende Voraussetzung für eine politische, soziale, wirtschaftliche und kulturelle Integration, sie ist weiterhin einer der wichtigsten Schlüsselfaktoren für beruflichen und gesellschaftlichen Erfolg. Dazu können Zielgruppen und ergebnisorientierte Weiterbildungsmaßnahmen auf der Basis von erwachsenen didaktisch erprobten Methoden einen wichtigen Beitrag leisten. Die rheinland-pfälzische Landesregierung versteht das Programm zur Förderung der Weiterbildung von Menschen mit Migrationshintergrund

als eine zentrale Maßnahme ergänzender Förderung im Bereich der Integration.

2 Gegenstand der Zuwendung Es werden Erwachsenen-Sprachkurse zur sprachlichen, persönlichen, kulturellen, beruflichen und sozialen Integration von Menschen mit Migrationshintergrund mit einem Unterrichtsumfang von 60, 80 oder 100 Unterrichtsstunden gefördert. Die Förderung

erfolgt nach Maßgabe der Paragraphen 23 und 44 der

Landeshaushaltsordnung (LHO) sowie der zu § 44 LHO erlassenen Verwaltungsvorschriften im Rahmen der verfügbaren Haushaltsmittel. Die Kurse müssen sich nicht ausschließlich auf die Sprachförderung

beschränken. Sie sollen vorzugsweise im Zusammenhang mit

Sprachfördermaßnahmen an Kindertagesstätten und Grundschulen durchgeführt werden und sich in ihrem Verlauf möglichst am Schuljahr orientieren. Nicht förderfähig sind hingegen Kurse, die als Zugangsvoraussetzung bereits gute Deutschkenntnisse verlangen.